Zentrale für Experimentelles

Dada_Trash_Modul_Bausatz

DadaTrashModulBausatz: Au!-SchLyrrik zum SelberXaßen


 

*Bäng* und *Poch* und *Schwitz* und *Schlitz*

Ab dem Gift von den Kanuren

Ab dem Reiter sie sich schwielt

Ab dem Rest von Diffe

Ab Gewehr und oeben oehne

Aber auf dieser Welt ist die beste nicht die beste

Aber aufm Baum stirbt nie

Aber dann kann es ja gar nicht sein

Aber dem genommenhalb

Aber die Welt ist nicht die schlemmste

Ach, was red ich lang umher

Äfrohsinn und Glück

Alach berech von deren dorem

All das, womit ich mich befasse

Alles andre ist zu mild

Als die Bären angebunden

Als die Gabe vorgelebt

Als die Kleider noch im Putze

Als die Menschen flögen Simmern

Als die Oma Ebrahimmer

Als die Welt in Brüche ging

Als die Welten ficken gingen

Als ein Phänomen

Als er es beinah geschafft!

Als Gäste sind wir Stück für Stück

Als gegen fünf die Mann erbrach

Als Gott die Welt erschuf in 13

Als Hässer von der fiesen Welt

Als ich bin eines Tages früh erwacht

Alte Nudel, Altenscheiß

Alte Schwäche, neue Schwäche

Alter Welten einvergessen

Am albernsten ich finde alle

Am Dienstag geht es mit Sajonara weiter

Am Ende sind es doch die nersten

Am Haben sind die Gehinger

Am Haken werden wir sie tragen

Am heutigsten treff ich Personen

Am Hintern kleben x-Gazetten

Am leisen Zweige der Natur

America-America, was hab ich dich vermisst

An dem vom See hinauf zu den bergelegenen Figürchen

An einem Bauer lag es nicht

An selbigem Orte verweilen Aborte

Annoncen im Winde verwehen

Araber von der Restenvesel

Armen kaum erdolcht im Raum

Armen sind die frischen

Art und Weise wir betreten

Auch er sieht aus wie Huhn

Auf altem Felde, meine ich

Auf den Zauberberg bin ich gestiegen

Auf der Größe und im Balken

Auf die Furunkel, fertig, Floß

Auf die Tötung kommt es schon

Auf die unversäumte Kraft

Aus dem Womda kommt zur Glück

Auseinanderhalten kaum

Außer dir natürlich

Außer dir persönlich

Bach fließt wie Schuss

Bach spielt den Blues

Bahnen mir beschaffen

Bännef-Sonden finden Alben

Bassen und fressen

Begrab die deutsche Einheit

Begriff ich noch vor Kurzem nicht

Bei hier und mir die Sonne wühlt

Bei näherer Betrachtung

Besamen Aman-Jemen-Omen

Besprechen sie die laute Silber

Betrogel von der Pon-dö-lükk

Bewusstes Sein (Getrriebesand)

Bin betrunken und doch Held

Bin wütend-zart im Bauch

Bis das Blut von oben/unten

Bis hin zu allem, was mich scheißt

Bleibe sich die Wellen kleben

Bleibt die Leige auf der Hode

BLÖRN-Meersohrmehrien

Brand im Veranda

BrantiSlawenprinz

Brfingt (förfmlich) uns um den Verstand

Captains Spicker, Commander Rilke

Christengrafen, Herzogpriester

Cool ist falsch und richtig ist D:

Da erwachte einst der Greis

Da ist man nun mal ein … Blind!

Da kam er mit dem Schaufellaken

Da kamen schön die Ziegen

Da macht ihm niemand etwas vor

Da soll der Geist sich scheiden

Da ward mir ach so aufklärend licht

Da zischen Zwischenhoden

Daban vongab trazuz gerüp

Dabb die dumen von der Decke

Daber sigum fakum hapt

Dafan saffan gaff und gift

Dalben sich die Slaven gablen

Damals schlechte Stimmung wehte

Damit am Ende die bewegen

Damit der Dart dann richtit sitzt

Damit die Buchstaben fließen wie Bluch

Damit die kleinen Fressere

Damit die Kleinen sich von vorn

Damit die Kleinen sind gemeint

Damit die Kleinen und die Großen

Damit die Reste sich ergänzen

Damit ich dich von oben goss

Damit nicht alle sich ergeben

Damit nicht die immer wieder nur unter dem Rest

Damit wir aber dada sind

Damit wir am Benimmdich teilen

Damit wir auf die Leisten knallen

Damit wir erkennen von oben löbben

Damit wir Kult im Innern spüren

Damit wir nicht den Rhythmus verfehlen

Damit wir nicht von oben kommen

Damit wir treffen die Ergeben

Damit wir treffen nicht die Besten

Damit wir vor die Füße gehen

Danach ab von heut auf morje

Daneben gibt es noch die alte

Dani krähte von die Gott

Dann die kruden Welteneicher

Dann die Lüge habt ihr keine

Dann die Obabrede

Dann ich nehmen 100 Baldriankapsulä

Dann kam der Filosof zum Erlach

Dann kam die Mann abhanden

Dann kommt auch mal der große Fratz

Dann man bloß auf Wegen scheißt

Dann treibt mich Excel in die Glut

Dann und wann geloben sinden

Dann wissen wir schon die kleine Welt

Darauf dinnene die Gölle

Darunter litt vor allem Meister

Das Beste, was mir damals gütete

Das Blind im See ist nicht nur blind

Das frrische Seegrrrrusch ist so klein

Das Haarem ist ein Haarkumpane

Das Haarem ist nur blöd, nicht blind

Das Hochweib Tiefsee schilt!

Das Lebrigste vom Klebrigsten

Das liebste Tier auf dem Planeten

Das Seeblind ist ein dummes Tier

Das war der Lebenseifer

Das will mir nicht in die Birne

Das, was ich dich sagen höre

Dass auf diesem alten Grabe

Dass darauf ständig gipp

Dass der Igel völlig irre

Dass der Welten Palmen siegnum

Dass die Götter rammen Tammen

Dass die Schütteres sich biegen

Dass die Welt vor lauter Kummer

Dass du humim lebeb dipp

Dass ich es bin, der Bote mit der Kunde

Dass sie nur flüstern, net reden kann

Dass Wellen höhen schlagen

Dass wir die Rektion

Dass wir zusammenhalten

Dein Atem ist zu laut

Dein Klon im Klo herumgekriecht

Deiner grünen Konjunktur

Dem Besten kommt die Nummer falschpanisch

Dem kann ich was zugeschossen

Den letzten Kuss, wo Schlagzeug biegen

Den Sinn nicht erkennend, zerstört er sich leise

Denk daran, wie ich mich freue

Denken ist am besten Winden

Der Alte sich noch nicht gedreht

Der arme Mann verkennt die Suppe

Der Beste wird sich zeigen

Der den Film mit Beoneill

Der größte Gibeldebel

Der Grrrrusch ist fies, im Hinterhalt

Der Herrrrschgrrrrusch (klug), der lacht sich krumm

Der Kogel zwar klug, doch schlicht

Der lächelte und war ganz dumm

Der Rest erbleicht beim Teespich

Der Rest ernst der Aha

Der Rest ist Attitüde

Der Rutz von dannen auf die blöden

Der Seelutz istn andres Ding

Der Stern heißt Grogel

Der Urvogel gilt

Der Wüstengreis = Sichelschlachtung

Der Zuschauer sieht ein Ding

Dich ich aus dir herauserzähl

Die alten Kniffel hoch am Boden

Die Alten laben sich die Moischen

Die alten Mannen finden sich von Flennen

Die anderen sollen titten

Die Antennen sind zurück

Die Augen wie ein Licht

Die aus neuen Bundesländern

Die Beamten lassen snikken

Die Biester sangen ihre Fideren

Die die sich die sich die sich

Die einen bitte gib mir bitten

Die Entscheidung auf dem Tron

Die fressen alte Möbel, mogel auf auf auf

Die Früchte jener schlimmen Taten

Die glauben an die große Kralle

Die haben was zum Oss

Die hassen dich aus aus aus aum aus

Die holen uns nicht einzeln ab

Die holen uns Verkalken

Die Huren sind wie Grütze

Die ich nicht allem unter andrem

Die kann sich auch noch profilieren

Die Kleinen wie die Großen

Die Kleinen wissen was

Die Kogel der Natur vergaben

Die laben sich ganz schön Gesellen

Die lassen dich bluten bluten bluten Föten

Die Läufe sind verschieden

Die Leber ist der Kleber

Die Liebe war darin verwickelt

Die Lust zu steigern wird dir noch

Die meiden keine Pfütze

Die meinen, dass du kleiner bist

Die meisten rasseln mit Galoschen

Die Mensionen von dannen

Die Mutter, verstört, legt sich auf Gleise

Die Nase dünn und fein

Die Neuen schwollen ab dem zweiten

Die reisen um den Mars

Die Ruhe ist nun aus

Die saugen dich auf auf auf aus auf außau

Die Schicksalsbürd macht mich nicht krumm

Die schnikken fi die bröde

Die Seele scheint mir rein

Die seit gestern fehlen

Die sich bilden beim Bekochen

Die sich ergeben, die sich kann

Die sind so viele Horen

Die Sinne schwinden auf die Weise

Die Videomnese von gestern nicht vergessen

Die Wächter sind die alten Walten

Die Welt ist trogel

Die wird sich schon nicht sehr genieren

Die wissen kein Nichtgas

Dies ist dem Kogel halt zueigen

Dies ist unser aller Euphlem

Dinden finden sich die Ode

Dir hilft auch nicht mehr ein Clou

Doch die Kleider sind wie Schmutz

Doch du bist nur eine Küche

Doch ists nicht euer Naturell

Doch ists nicht mein Problem

Doch lallen sie auch etwas Stollen

Doch merkt sie im Sinnesgeflecht

Doch musstest du, ich weiß, ich weiß

Doch statt schlimmem SS fischen

Doch urplötzlich, als ich ihn betracht im Sonnenscheine

Doch was Gerechtigkeit betrifft

Doch will ich die Finanzen tanzen

Draußen vor die Wölfe gehen

Dringt ein in unsere Gehirne

Drüben auf dem Haufen

Du bist dein eigener Henker

Du bist mein Bester und ich weiß

Du damit dir wochlonn

Du dummes Huhn, ich werde weiter

Du hast Kot in Fresse

Du musstest fliehn, weil du es bist

Du Seeblind du, du Hirnlos du

Du wirst hören Geschichten

Du zum Besten als Bestes gib

Dubbing von A nach BB

Dudududud dubb

Dunn die Großen und die Kleinen

Durch die absudvollen Schächte

Durch die Besten von-die-stellt

Durch die Felt die Tür sich spiegelt

Durch die Lässigkeit genommen und die Kleinen von vernommen

Durch die Lust von öbben kommen

Durch die Reste von der Breden

Durch die Welt und unter feinen

Durch Erzeugung von Kreatur

Durchaus zu vermeiden

Ein Arschloch hat ins Klo gemacht

Ein besoffnes Alkgetränk

Ein Bote macht die Runde

Ein großes Oh, ein absolutes

Ein Helfer, gutes Kerl und Freund

Ein Kind der Sprache und des Kults

Ein Kind, das sieht, das hört, das riecht

Ein Messer bei 3 Dezibel

Ein Narr, Genie, Prof. Cunt

Ein Straßenschild muss sauber

Ein Verdampf-Kulminat

Ein Wüstengreis erweist sich

Eins zwei 3m

Einst tat ich meinen größten

Emotionalkoschub

Ende oft mit Hühnerei

Enigma flieht vor einem sich

Entweicht dem Nichts völlig leise

Er gab sich aus und wies sich um

Er kennt die Wahrheit, seine Pflicht

Er lauert leis und ganz gemein

Er Pommes frisst den ganzen Tag

Er raucht auch gern mal einen Joint

Er schaut mir triftig ins Gesicht

Er schweigt, ich schweige auch

Er will die Reise nach Gerlin

Er wollte gleich gehen, kein Kuss vor dem Abschied

Erkennst du dessen Mängel

Erklingt die komische Torte

Erreicht mich ein Kunde

Erscheint bei mir im Haus

Erwachte in mir plötzlich 1 Verstand

Es beginnt mit Schmach, doch schmächtig

Es erfolgen die Zensuren

Es ergeben sich Fanfaren

Es erkennt, es nimmt, es wimmt

Es gelten falsche Schweden reden

Es hört nix, denkt nix, weiß nix, spinnt

Es ist so harmlos, tut doch nichts

Es konnte nichts dafür

Es laben sich die Welten aneinander

Es lässt uns kalt, dass wir nicht kommen

Es müsste auch mal sein

Es raunen die Leute

Es rennt ein Mann von zweien Dennern

Es scheidet eingestumpft

Es seien angewandte Löte

Es sind die kleinen Welten, die uns träumen

Es sind vor allem meine Mächte

Es umgeben die Vergebung

Es vergehen keine Tage

Es war ein werdendes, ein gutes

Es zu besiegen sei sooooo leicht …

Esell fessel abam haban

Existenz ist wie ein Stock

Fäulnis, Mittel, Pferdebeine, Leerheit, irgendwelche Kittel.

Fehlt die Womme

Feine Lichter sich entzünden

Fette Summer erkennen sich die Messel

Feuergeburtstag

Fieseln und die Welt am Haken

Figer siger arben draben

Figur am Ball geliebelt

Fine, so fine fo fine fofine

Fisel liesel hindurch geben sich die Ehre von mir

Flagen flögen auf die Flug

Fliege ich in Weltraum fiesem

Flugen fulge demen domme

Frag ich den seltnen Mann

Frau im Kleindund dimmel Filme

Freiheit und die Einheit frisch

Frickelten die Götter schwing

Friste eingehalten und behalten

Frohsinn und Saum und Stain

Frontal sahs grauser aus

Für dich die besten als die Fessel

Für uns Schachlik

Gabbel fibbel und die rumm

Garodir von oben ohn

Gegen Brantislaw

Geh Sache auf die Stund

Gehindert am Ui-uii

Geht unauffällig durch die Reihen

Geist schlägt Wurzelwerk wie Baum

Geist sich krümmt und kann nicht lassen

Geist sich wölbt, will fassen, fassen

Geist zu Geist wie -zeit zu Raum

Genaugenommen mag sich das

Gereidet, eingekreist

Gesichert durch ausnahmsweise verrückte schön

Gestrichen aus dem Grundgesetz

Gewesen sind ö, ich weiß, worum es geht

Gib die Nägel deinem Nachbarn

Gib mir eins, ich geb dir zwei Felle

Gibts dafür eine Tür

Gicht ficht an die Mein

Gift ist altes aller Mittel

Gift und Samson ab dem Streicher

Giraffen lugen aus dem Tee

Gleich ist es so weit, du bist bereit

Glupsche Blumen schießen Triebe

Glupsche Hunde ziehen Leine

Glupsche Lücken bilden Siebe

Glupsche Menschen trinken Weine

Gnade Gott, wenn diesem Schott

Gott der König von J H

Grab die Welt in Erdenklave

Grad das ist meines Sinnes Quell

Greift an uns jetzt und bald

Groß und Zum die Besten fisten

Grufterei und Kifferbrei

Gut und abgehoben von den Loben

Hab dich lieb und hab dich libbe

Hager blickt der alte Bote

Halb Fisch, halb Stein, halb schwacher Sinn

Halb steil ist es, halb DAS

Halb Stein ist es, halb Gras

Hält Haarm zum Narren oder Tor

Hast du nicht mal angezählt

Hat mal der Mann gestanden

Hat seltsamstweis nicht Angst noch Mut

Hatte grad noch Hunger, Durst

Hau ab, du störst beim Essen

Herrenländer und der Adel

Hier im alten Nimmerselten

Hier im besseren Vonwelten

Hier in der Stadt willst du sehen

Hinein ins gelbe Paradies

Hoch die runter, Runter munter

Hoch unrunter ge

Hogeln sind die kleinen Fuzen

Holdl goldl und auf immer

Holt die Mama aus dem Koffer

Holt die Tafel auf dem Kass

Holzt die alten Weiber um

Hosen zu und Hoden auf

Hummergift und roter Lauch

Humus sapiens sapiens

Ich Ahabeim

Ich als alter Grandodrier

Ich arbeite von früh bis spät

Ich bastel dich um

Ich bereue selten Welten

Ich bin Architkek

Ich bin gestört

Ich bin jetzt Regenwurm

Ich bin nun mal da

Ich dagegen trinke viel …

Ich denk mir, was das soll

Ich denke mal, ihr seid verliebt

Ich geh nicht sehr worum

Ich geh schon mal

Ich hab es nur eingebildet

Ich habe Feste aufgefeiert

Ich habe keine Hauf auf

Ich habe sie ich ich ihcihcichich ichichcihc

Ich habe sie im Knie

Ich habe sie im Kopf

Ich habe vielleicht Schlüssel

Ich halte den Spaten in Dr. Hand

Ich hasse ++ und die Mää

Ich hasse alles, alleshasse

Ich hasse die Welt von den kleineren Fingern

Ich hasse euch, ich hab euch lieb

Ich hasse Fich

Ich hasse Moneykür

Ich hege grÿne Trÿks

Ich iche so um mich und dudu

Ich komme schon von mir zu dir

Ich kontere dafür

Ich kontrolliere die Melodie

Ich kratz dich zu Raumzeit

Ich labe die Bestellten

Ich labe die Welt durch kleine Singern

Ich liebe auch die Rumgefüge

Ich liebe euch die kleinen Tötter

Ich liebe euch wie eure Götter

Ich mach dich zu Trümmern

Ich möchte nicht, dass du genießt

Ich ÖÖ hammel **

Ich ÖÖ sammel **

Ich räume nicht die Briefe auf

Ich reise gerne vor die Trüge

Ich sehe euer Blut

Ich sitz auf dem Balkon

Ich trenne ab jetzt von einem

Ich von den Wänden abgestoßen

Ich war darin, darum, dabei

Ich war wohl kaum im Bilde

Ich weiß die Schnellreparatur

Ich weiß, damit wir nicht zu sind

Ich weiß, weiß ich die Melodie

Ich weiß, wohin ich we…

Ich werd dir Kreide schenken

Ich will und wollte keine Iche

Ich wir die Sir von Fröggnis

Ich zünde sie von vorne an

Igel haben Nichtgehirne

Ihnen sich der Mann fand zum Entstehen

Ihr bester Roman ist, wie jedermann weiß

Ihr Trinker trinket zwar

Ihre Sinken waffen nieder

Im Buche stehts nicht, weil

Im College ist man reifer

Im dunkelen Gefilde

Im Geprögge neuer Sterne

Im Herbst die Blätter fallen

Im Kindergarten ist man jung

Im Sinne dieser alten Worte

Im Winter die Bäume stehen

Impfe horcht sich alkof

In 2 Stunden klingelt der Wecker gestellt

In dem Ofen Indemsarf

In den Sand und in den Grund

In der allerbesten Frühe

In die Katz und in das Mund

In ihm ist viel zu viel Hirn drin

In jedem guten Walde

In meinem Jaroslaw

In meinen Zellen wohnt der Mond

In transzendenter Feuersglut

In Zimmerzimmer sind die besten Halm

Ische bämam hähämä zää

Ist die *****

Ist die Enttäuschung unbeschreibbar

Ist die Erkennung der Kontrolle

Ist eine alte Zigarette

Ist schon viel zu viel passiert

Ja red ich denn mim Besenwesen

Jedoch: Auch du riechst so, als ob

Jene, die man ihm geraubt

Jetzt sitzen die Ärsche von

Jetzt will nicht Brot nicht Wurst

Jung ist die Straftat

Kann der Gerl die Fünzen sprühen

Kann er die Zeit von ihrem Raum

Kann man preise abentfacht

Kanone au fid Gaumen

Karten weisen dir den Weg

Kaum häng ich an dem Rand

Kein du, kein ich, Metamorphot

Kein Grrrrusch, so bös, wie err nurr ist

Keine Lust, kein Prust

Keine meine keine deine

Keine Spur auch von Nagen

Kennt ihr dieses eine Fühlen

Kinder, spielend, lachend, dumm

Kisten aus allen Ländern

Klaut Professor Dirne

Kogel wird dir recht schnell zeigen

Kök

Kommatrier heringewuchern

Kommen kleinere Gefahren u

Kommt auch schon der nächste Schock

Kommt der von einem Stern

Kommt die Wörter auf die Pfeile

Können wir mal die Besten als Therapie benutzen

Kosten Brava von dem Gummi

Kram ich meine Finger raus

Kreide um Gedanken

Kreidekrakel kritzeln krumm

Krumm war net die Rede

Kurze bören nörbelnd sungen

Kuss und Gras auf ihm gewesen

Lä pä ppää pätatatatt tata

Lab die Sache auf den Grund

Lab die Welt nicht aneinander

Laben sich zwei schöne Jungen

Lach die Kurpen fon der Rest

Lach die Mutter aus dem Sack

Lach nicht so, du dummes Huhn

Lachen hört sich trimmend an

Lachen ist gesund, von Mund zu Mund

Lachen macht Erno von Bern O

Lachen macht stark von Auto zu ArkARK

Lachen macht süchtig flüchtig

Lähmen sich die alten Schimmer

Lamm die LAM von dannen ließem

Lande nicht auf fremden Moden

Lang nicht an, soweit ich weiß

Langsam müsst ich völlig neue

Lanze Lanze an der Wand

Lass a die Filte aus dem Totz

Lass dich umgarnen, greif das Weib

Lass die Finder auf dem Gebenb

Lass die Finger aus dem Psiel

Lass die Fliegen da, wo die sind

Lass die Güte vor dir stehen

Lass die Hosen unterm Sack

Lass die Kleine aus dem Witz

Lass die Melkung an die Findel

Lass die Mitten in die Götter fliegen

Lass die Väter aus dem Sack a

Lass die Welt doch ruhig machen

Lass mich die Wetter

Lass uns auch mal durchs Meer waten

Lässts sich besser denken

Last und Figuren sind die besten

Laumben

Laumen fließen durch die Halle

Liebe ist die alte Fassung

Liebe ist ein erstes Kleid

Lieferung um 13 Uhr

Liegt ein feister Bengel

Lies die Güter alter Frekke

Ließ damals Weizen weizen

Loch im Bau

Looke Augen, tribsche Blicke

Löökes Koken, Trybes Tricke

Luft veratmet und verdaut

Lust die will, die will, dass man nicht

Maden kommen auf Pagoden

Mal gewesen hier und ab und Crew

Mal heller und mal grauer

Man tut mich nicht mehr heren

Männer kommen, Männer gehen, unter

Mehrweiterkann

Meinen ersten frischen Hals

Michi kennt sich da nicht aus

Michi weiß, wo Flüsse münden

Migranatata am Fatata

Mit Bier mach ich mir Mut

Mit dem Kummer, mit dem It

Mit der Prinzarchitektur

Mit entstellten Philarmonen

Mit entwendetem Gerücht

Mit entwickeltem Gesicht

Mit falschen Aprikosen killen

Mit meinem großen Spaten

Mit nur 1 Gut vertreten

Mit ohne Unde sie getroffen

Mit Seethun er einherging

Muss ein Schrifschiff stranden

Muss man sich kultig uffführen

Müssen wir uns kleinen feinen

Musst du schon blablablind

Musst du uns wohl schon benommen

Namentlich sind die Besten abgenommen

Ne Sache zwischen allen Welten

Neuste Denkprinzipien

Nicht an das Schlagzeug wimmert immerzett

Nicht Kopf, nicht Fuß mich halten

Nicht mehr weiß, wohin damit

Nicht schlimme heißen die, weil die so schlimme sind

Nicht selber aus dem Arsch

Nichtmach ich, Mam, ge!

Niemals drehen wird und drehte

Niemand wir sind nicht niemand

Niemand wird dich hören, anfassen

Niemand wird dich verstehen hassen

Nimmer habe ich es satt

Nix Raumzeit, nix Gieraffen

Noch diverser Chromalignen

Noch ein Ding und noch ein Masum

Noch ein Falt und eine Rage

Noch ist er gütig, unvergruscht

Nur bleibts im Schatten unsres Lichts

Nur immer zu gefallen

O, huch, ich habe mich geirrt

Ob denn nur ich allein

Ob es denn lohnt den hohen Preis

Oh verbessern die Natur

Oh war dies wunderbar

Oh weh, vermag er doch nicht sehr

Oh, ich höre jedes Lungen-

Oh, ich spüre *große* Angst!

Oh, verklag nicht mich, verklage

Opfer, die auf Pipi stehen

Orim zorim koro roro

Physik und Mathe – seine Schwächen

Popoplasmen bellt

Poppös die Gruft erscheint im Schleier

Raben können nicht von gerne

Raft dalag die honne öner

Rahmenflüge auf die Mist gewachsen

Rasselkönig abgestochen

Raum für dich gibt keinen Raum

Raum und Zeit ergibt sich aus

Red ich mim Daumen

Reimt sich heute die Natur

Richtend auf dem Blutebade

Rief ich gestern noch, so sage

Riesen fressen die Barbaren

Riff die Güter von der Höhner

Rom und rammen die Gemüter

Runde, bleiche, matte

Runterschaut, als ob zum *****

S sind genau alle

Sachen lachen wache Rachen

Sag es SARG, dann sind wir daran

Säg ihn ab, er fällt hernieder

Sage mir Bescheid, wenn Warnung

Sage mir die Welt im Schleim

Sage mir, wer leitet

Sagen wagen abgeschmackt

Sagt der Monster dann als Witz

Samen samne komm dahab

Sammeln wir die Liebe ein

Sammelte, ich … Halserich

Satt und nimmersatt sas was

Sau die breite, unbekümmert

Schau präzise hin

Scheint zu sein ne alte Nummer

Schipinn hippin von der Lese

Schlagzeug, Pustza und Fanfaren

Schlich sich albensam ins Maul

Schlichte dich und bleibe fern

Schlickernde Tataren gewe

Schlimmschlimmpfade auf die Fade

Schluss die Schisse mehr

Schmeiß ihn weg, er kommt nicht wieder

Schöner als der Satanist

Schreit lauthals „Halt!!!“, wenn er was meint

Schwingt hin und her gar nicht selten

Seine Kinder – Oberist

Seitlich sah er aus

Seltsam, wie es kam von dannen

Shampoo schnell dazu

Sich am als Bach erstellen

Sich der Stachelen entledigt

Sich die Namen häufig ändern

Sich die Reste auf die Kühen

Sich die Schlimme von der Kurgel durch die Fetzen à la Surgel

Sich die Welt von Schimmerwimmer

Sich erstrecken allerlei

Sich gefroren hat und fliehen

Sich im Kopf zerhissen

Sich selbst zur Unlust evolvieren

Sich von intern abgenommen

Sich zu peinigen im Rahmen alter

Sicher dieses Gefühl, wenn man Fan ist

Sie alle waren es nicht selten

Sie lassen uns von oben fallen

Sie sagen dir von Habnatur

Sie sagen, dass dies leben Üur

Sie salben sich und Jesus

Sie sangen die Zerzögnis

Sie sangen ihre miesen Lieberen

Sie saugen sich am Ende fest

Sie stratoficken in die Lächne

Siegt das alte Überwalte

Sind der Hoben und die Reue

Sind die besten Freunde e-auch

Sind die Besten und die Resten

Sind die Britten

Sind die immer von den Kleinen

Sind die kleinen Roßen

Sind die Kleinen zu verweben

Sind die Kommel Lustluft

Sind die krossen Vorsen

Sind die Nutten alle draußen

Sind die Rasen auf der Fläche

Sind die Wunden ausmassiert

Sind hier noch von heute vermeiden im Nu

Sind mir nicht gekommen von der Palm

Sind wir denn nicht die Besseren

Sind wir denn so schlimm

Sind wir geben stellt

Sind wir so kerimm

Sing die Lust von deiner Seele

Sinkern frikkern

Sinkt die alte Hure nur

Sitze und erstrebe

Sitztes unsren Sinn beschleicht

So auch die alte Leier

So das Wahlplakat der Grünen

So geben auch mal Länder Gas

So kommt die Welt von Gabarit

So richtig niedlich, süß und fein

So stand sie schnell auf und fing an Mahlen

So verwegen sind wir net

So viel, dass man nicht wirklich weiß

So wie aus Bergen lugen Welten

Sod und Snuff

Sonntags und von Montag stewe

Sonst werd ich angehoben

Sos und Fun

Sprach der kleine Weizenbub

Stand am Tisch mit Trinkern drum

Stand auf der Aufschrift

Stehen sich die alten Fixer

Strandet so am Zapfen

Strukturen waren nicht gegeben

Sudel deine Kleider nicht be

Suizid ist echt ein Clou

Tief im Gräben durch die Kleinen sind vergeben

Torteren von oben ohne

Tötet auf allmähliche Weise

Treibt ein Wald vor meiner Tür

Trenne abtrenne, genannt Wesen

Triff die Gult in einem Kleide

Trifft ein Monstrum einen Monster

Trinkt und werdet dumm wie Meer

Trümmer hümmer auf dem Klemen

Tu es ständig, immer, wieder

Ü gelinde a die ÄbÄ

Uder oder ond die nummi

Um des Magiums Erbeutung zu besehen

Un choque phénoménal

Und ab dem dritten kommt das Reiten

Und am besten die Komplexe

Und am besten die Verniegelt

Und am besten mit viel Hohn

Und am besten noch Etüde

Und dann die Kleinen hinterher unzum

Und dann erkennt man ihnen an

Und dann mommt nicht Wicht

Und dann originell

Und dann und aber ond uff

Und dann werden wir die Welt hängen um Längen

Und das Beste wird passieren

Und das Bewusstsein wird zu Schein

Und das Ereignis schmiert mit Kuhgel

Und dennoch: So, wie Menschen reisen

Und der Kosmos liebt die Ngave

Und der Rest im Zorn erhellt

Und des Regimes ein wahrer Feind

Und die Besseren von den Großen

Und die Besten erkennen und die Besten sich kennen

Und die bestens abgeschmackt

Und die Biester sind von mir aus

Und die Großen sind die Nossen

Und die Karofix

Und die Kleinen abgehackt

Und die Kleinen gib mir Fress

Und die kleinen Reagießem

Und die kleinen Retter kommen ohne

Und die Kleinen sind die Großen

Und die misten müssen fauchen

Und die Mutter auf Vertrack

Und die Neue ist Verlassung

Und die Reste der Geschichte

Und die Roten bloß dazu

Und die schissen sich ins Grab

Und die Slust die Susßt die schmeißt

Und die Spasman spricht zu mir

Und die tummeln sich am Festen

Und die Welt ist eine Fracht

Und die Welt ist eine Mine

Und ein letztes und noch Scheid

Und en und en und en

Und er folgt dir ng ng bieder

Und erleben einen Schab

Und erlernen eine Falle

Und erwarte die Verbalde

Und figurieren die Magie

Und frisch geschnitzt

Und heimlich sie anwènde

Und hier und da auch noch erkalte

Und ich hasse Gradefier

Und ihre Primen fliegen durch die Wellen

Und immer lesbar bleiben

Und in Niederaaren wimmern

Und in Ordnung von den Bossen

Und jetzt haben sich die Waage

Und jetzt halten wir zusammen

Und laben das Gebiet ad est

Und machen Fehler beim Ekleren

Und misch schon den Beton

Und nach der Uni ist man alt

Und Rachen sind die besten Küster

Und Rest von der großen ich die Welt

Und ruft: Ach, ich hatte doch Recht

Und schlimm sind die Schlimmen gewesen

Und schlimmer noch sind die Nichtschlimmen

Und sei es auch bloß ein Rossen

Und sind die Fehler auf die Sprüche

Und sind träumen von den Plagen

Und singt die Etüde vom goldenen Alb

Und unter uns wir treffen schon

Und vergelte Schmerz im Weine

Und verlassen alter Mächte

Und von hier bis ab dem Scheine

Und von hinten neonlaben

Und von oben Ehe gerissen

Und von oben kommen Glomme

Und vor allem noch ein Fick

Und warte auf den Boten

Und wenn nicht? Was tut man dann?

Und wir freuen uns für dich

Und zappelt dämlich da und hier

Unter den lieben Figuren

Unter denen Baum die

Unter die Lampe geschissen

Unter sollenem Gehabe

Verdammt und zugelebt die kleinen Astromolche

Verdammt und zugenäht die Alten

Vermitnehm ich die alten Kreise

Verpiss dich, du Flussuver

Verstand ich schier alles, was da war

Verstehen tut nicht Bös, nicht Gut

Vertrikkt died Gott died lebe

Verwundert schein zu sein

Verzeih ich’s dir, verzeih‘s

Viegel sind die kleinen

Viele Dezibel sinds nicht

Viele wesentliche Men

Vier sind es mal gewesen

Von Ahabe ich nichts gehört

Von alten Männerläbern

Von den ehrlichen Arbeitern

Von den falschen Traubgeboten

Von den großen Weben

Von denn die sämten originell wir sind ein Goridell

Von der Klo nach Kosovo

Von der Sozialhilfe leben Früchte

Von der Stirn bis hin zur Rutze

Von erlernter Stelle über

Von Familien und Dochen

Von habe ich nicht gesehen

Von hinten raucht sie sodann

Von Loben war keine Rede

Von mir aus kannst du dich vernichten

Von nem schiefen Turm

Vor die sinden sich gestellt

Vorher das Hintertresen

Vorher kannst du noch vorbeikomm gellt

Vorhersagen können, wenn die nicht mal alles

Wahabe schlaben was zumotz

Wahrlich ganz normal

Waldgetier auf mich mit Blicken

Wandern um die Wette ist

War das Geheimnis, das ihn hütete

War dies nicht schön

Warm laiden die Abaven

Warte Bistum bis die griff

Warte, bis die Güte frisst

Warum beginnen sich Gewinner

Warum nur der Boten koten

Warum siegen keine Fremen

Warum tragen sie nicht Semen

Was bahnt sich denn da an

Was der Welt von oben ohne

Was die Maden von uns teilt

Was die Welt Gedichts erblickte

Was die Welt von oben peilt

Was ich sage, das ist gilt

Was mir dann noch zu hassen bliebe

Was mir noch bleibt, ist altes Leid

Was nur sind die alten Herren

Was sich lohnt und was sich nicht

Was wir heutzutage nennen REM

Was wir nicht wissen, ist tief in uns

Wasser in die Badewanne

Weg mit der Berliner Mauer

Weil das Zerragen nun mal bannt

Weil er Gesichter hatte

Weil ich aus dir Dreck zusammenlöte

Weis Gereis und komm zurück

Welche frönen Satanie

Welcher an dem Stricke strick

Welches sich entstellt

Wenn dann ein Unfall unvermeidbar

Wenn der Wom mal zugemacht

Wenn die Losen, dann die loosen

Wenn du kannst, so töte Raben

Wenn du schreist und wenn du bist

Wenn du sie zu lesen weißt

Wenn er was sagt, wär toll

Wenn Gott die Lust vergessen hätt

Wenn Hohe Irriaden schweben

Wenn ich dich von deinem

Wenn ich sage, dass es klappt

Wenn ihr glaubt, dass ich das meine

Wenn jemand sagt, ich fühl mich gut

Wenn man leuschen Neokrylen

Wenn nicht, dann auch gut

Wenn niemand hört die annern fallen

Wenn wir nicht kommen, kommen andre

Weoid woid

Wer die Reise nach Berlin

Wer folgt, der muss auch fühlen

Wer hat die niedrigere Zahl

Wer ist der erste Mann im Mond

Wer ist der Geber, wer der Gott

Wer ist die Schönste an der Wand

Wer ist die schönste Wrau, die wohnt

Wer ist gruender, wer so flott

Wer nicht Au sagt, der nicht Muh

Wer trägt die Zeit als Kugel

Werden in das Schiff geladen

Widme dies dem Heimatsohne

Wie in Körben, so auch Hause

Wie Körim an die Lässer verteilen

Will die Wurst improvisieren

Willst du sicher durchgeleitet werden

Wir entdecken die Genüsse

Wir hassen die Kanülen

Wir keine Pronomen, wir keine

Wir kommen auch man/mal so/so

Wir Menschen meinen zu gewinnen

Wir werden besser haben

Wir werden immer ziehen

Wir werden sie aufspießen und die Welt genießen

Wir wissen von dern besten und den schlimmsten

Wir zwar wollen Vögel zischen

Wird es sich schon abrasieren

Wirdl trirdl kolo novo

Wirklich größten Schritt als ich

Wo die schon älter sind als schonen

Wo keine Narrvenbahnen sind

Wo seid ihr Schlimmen denn gewesen

Wo Streicher geben der Betörung

Wo Vögel fliegen und nichtfliegen

Wohl nicht, denn merk ich nun

Womit will ich nicht mehr nicht mal einmal

Xass zertrümmert

Ymspeps Py

Zähne knirschen Härte

Zeitung noch dadrunter legen

Zerstörte Stimmen blinde baä

Zerwusst und zugewusst, abdannen

Zu bessere verbessere

Zu deinem Eigenschutz

Zu gar nichts fähig schwimmt es rum

Zu garnieren verstehe sich die

Zu schraiben, zu schmökern, zu prägen

Zu unterscheiden leicht und schwer

Zugegeben, ich denk an die Zukunft

Zumindest nicht am alten

Zwar als ganz falsch erweisen


Au!-SchLyrrikBeispielXaß: „Alphabestie“

 

Als die Welt in Brüche ging,

begriff ich noch vor Kurzem nicht.

Captain Picard, Commander Rilke,

da ward mir ach so aufklärend licht.

Ein Kind der Sprache und des Kults?,

frag ich den seltnen Mann.

Geist sich krümmt und kann nicht lassen,

hinein ins gelbe Paradies.

Ich halt den Spaten in Dr. Hand,

jedoch: Auch du riechst so, als ob …

Kennst du dieses einen Fühlens

Lieferung um 13 Uhr?

Mit entwickeltem Gesicht

nicht Kopf, nicht Fuß mich halten.

Oh, ich höre alle Lungen-

Popoplasmen bellen.

Quatsch mich voll mit allerlei:

Riesen frisst Barbaren,

Strukturen waren nicht gegeben.

Treibt ein Wald vor meiner Tür

und das Bewusstsein wird zu Schein.

Von mir aus kannst du dich vernichten

wie Waldgetier auf mich mit Blicken.

Xass zertrümmert

Ymspeps Py,

zumindest nicht am alten.


Text & Bild: © Daniel Ableev

Next Post

Previous Post

Leave a Reply

© 2017 Novelle