Headquarters for Experimentalism

My So-Called Ö

19.1.18

Ich sollte diese Geschichte unbedingt an Ingo weiterleiten, vielleicht hab ich Glück und er baut sie in sein nächstes Comedy-Programm ein. Henry Krankenheuser hatte ein unregelmäßiges Gesicht, mal war es rund, mal eckig. Seine Lieblingsbeschäftigungen deuteten daraufhin er von der gelben Blume fasziniert von deren Samen gekostet bei seiner Kunde Muster einmal riesigen


18.1.18

Agrutis Ster
Ahasversus Graugans
Ahmadija Klafter
Ahriman Zeugma
Ahura Zapotekisch-Masda
Aigis Inflektiv
Ainu der Schweinswal
Ajanta Moros
Ajax de Apollonbauz
Ajourgewirke Morfar
Akan Bonobos
Akanthus Farfar


17.1.18

Wie nennt man ein Gehirn mit Beinchen?


16.1.18

ausgeclougelte wortpunne

 

c
cl

clo

clou

clous

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

clouspülung


15.1.18


14.1.18

Aus Wanzenfleisch mach ich Benzol,
mindestens 1 Megamol.
Mein Wiihirn vibriert
und sich nicht mal geniert.
Aus Benzol Cadaverin
stell ich her samt Webenzym.
Mein Wii-Brain ist ein
Euphym.


13.1.18

Man hat Peter Higgs unter der Brücke bei 126 GeV gefunden
Aye-Ayeschylos
H
I
N
Editing Würmermenschen can be a tough mother …

Wannwahn
I
Leichenpup
L

So steht es in der Bibel
Cpt. Quatsch
Habe jetzt einen elektrischen Nasenbeachter
Enthusiamesische Zwillingua Franca
I
Schöne Wimmeleyn
Spannende Schelme
E
N


12.1.18

§ 1. Die Maden, wovon wir allhier reden werden, sind nichts anders als einfache Substanzen, woraus die zusammen gesetzten Dinge oder Composita bestehen. Unter dem Wort, einfach, verstehet man dasjenige, welches keine Teile hat.


11.1.18

“dpi : ppi = DaF : DaZ” (Videogab)


10.1.18

Star Wars – on Acid
Titanic – on Acid
Jurassic Park – on Acid
Avengers – on Acid
Transformers – on Acid
Harry Potter – on Acid
Fast & Furious – on Acid
Forrest Gump – on Acid
Independence Day – on Acid
Inception – on Acid
The Matrix – on Acid
Mary Poppins – on Acid
Bambi – on Acid
Batman – on Acid
Mrs. Doubtfire – on Acid


9.1.18

An|thra|ko|se, die (Substantiv): Ablagerung von Kohlenstaub in Organen; Kohlenstaublunge

Aus dem Urlaub als Anthrakose zurückkehren und Hirnabspreizung vollführen.


8.1.18

Hyperschul-Emulio war einsam, da er all seine Freunde im großen Analkrieg von Toronto (a. d. Rape, Anm. d. Verf.) verloren hatte. Nun waren Bücher seine neuen Freunde. Er nahm sie mit ins Kino, ins Schwimmbad, ins Zeichenlab … Er war süchtig nach ihnen und wollte seine Sachbücher, Lehrbücher, Kultbücher, Koch-/Drehbücher etc. gegen nichts in der Welt eintauschen. Nicht einmal gegen seine alten Freunde, die ganz und gar nicht tot waren, weil der Analkrieg von Toronto komplett gescriptet und inszeniert war.


7.1.18

terminus technicus


6.1.18

Ich führe meine Apotheke
im Kinderwagen hinter mir.
Darin bewahre ich auch auf
den Lippenstift für mein Gehirn.

Der Sahneschnuller ist auch wichtig,
ich spiele damit etwas Dart,
dann landen allesamt im Koffer,
denn der ist relativ behaart.

Der Kinderwagen muss jetzt heim,
der Koffer ist auch l[  ]r,
der Lippenstift trägt einen Flaum,
das finde ich nur fair.


5.1.18

DAN
Über der gesamten Wüste breitete sich äußerst schlimmes Hirn aus, das blau und grau pulsierte und mehrere nomadische Völker auf unaussprechliche Weise zu kontrollieren drohte. Als aber die Wahl des Hirns auf die größten Mönster der Gesamtgeschichte fiel, da war es plötzlich der gütige Kaiser Läx himself, dem wir in der Schlacht gegen das böse Hirn folgten. Er zeigte uns die riesigen Waffensysteme und führte uns in die laszive Kunst des Erhitzens ein, mit dessen Hilfe wir das üble Hirn wegsprengen sollten. Das Hirn testete die Wüstenbewohner auf Kraft und Ausdauer. Wie viel Unterdrückung und Halluzination würden sie wohl aushalten, bevor sie zu sieden begannen? Leider war der Geist des Opas auf dem Niveau der Grundschule verblieben, das war panne. Und dann kam mein Großvater aus dem Krieg, aß zu Abend und ging wieder zurück. Diesmal nahm er jedoch Lauch mit, damit man ihn nicht erkannte. Dennoch kam der riechende Feind und erschnupperte meines Opas schlimmen Schlüpper. Da kann ich mich doch locker unter die Badewanne legen, völlig einbalsamiert und ohne den geringsten Spontan. Hintergrund des Debakels um Opas Wiedereinschulung war sicher die Sache mit dem Hirn. Wann krieg ich Antwort auf Interview?

GAN
{0}


4.1.18

Eugen Egners Die wahren Zusammenhänge (Edition Phantasia, 2017; laminiert): eine Prezension

In Egners erstem Sachbuch bereisen mehrere gewiefte Schäden die Welt und versetzen den Leser in ein kaum wegzustaunendes Geisterparadies, das selbst Dr. Aisha Gaddafi zum Aufbrei veranlasst. Dabei singen Wolken recht köstlich davon, Mattern zuweilen selber graben zu lassen. Doch reitet durch die betreffenden Strahlen faktisch nicht einmal der haploide Stichmat, welcher sich mittels Bimsen konnotiert. So erschlägt schließlich das leidige Sägen am Mutterküchlein inkl. Genussstern den Geist, während der Leser noch rasch die Girlande daüt.

Egners zentrales, zumal autobiographisch hochbrisantes Thema bleibt das Laminat. Er schreibt: „Laminat um Laminat, Dreiste-Sticher-Laminat. Um Kuhle geiert Laminat in Kugelgaußens Laminat. Um Stinker geistert Laminat, ums Tronikwasser – Laminat. Das Laminat von Tribunal, das Laminat bis Gastroloop, das Laminat von Suggerazz, von Tönungsbay das Laminat: Aus Blutanús kommt Interpol und klöppelt sich durchs Laminat. Subliminal gelümmelt ward das omnipupe Laminat […]“ Man merkt schnell, dass sich klassische Cantos wie von selbst abwechseln, denn zum Schluss figuriert recht unerwartet die am ehesten als transfiktiv zu verstehende Geltungssucht des Laminats: „Durch Laminat nach Laminat, da hab ich nun mal Laminat.“

Die Problematik der *unschvermessung ist für den Autor ebenfalls von einiger Relevanz, denn es nimmt den Leser mit auf eine Reise durch die duftlosen Markisen: „Sie kommen leider ohne Dust“, so Egner, „doch prekarierend Jadewurst. Sie lagern sich an Hummeln ab und singen wider jeden Bann.“ Wir erfahren darüber hinaus, dass sie „tanzen, koten und des Bruders [längst akzeptierte, und dennoch mit gehöriger Skepsis geradezu laminierte] Wand“ meiden. In bemerkenswerter Ausführlichkeit werden wir also Teil eines sagenhaften Geschehens, in dessen Innerem das Hochlasern von Wänden oder sogar das Einsammeln von Nattergau nur die Spitze eines Eisbergs darstellen, der nicht einmal Bescheid weiß (wobei „Zauberhohl“ als Grund nicht wirklich überzeugt). Und während die Tenöre Un formatieren bzw. wild Gestapokoks schnäuzen, scheint der fabelhafte Leichenkuss irgendwo zwischen Geist und Laberant angesiedelt zu sein.

Anzidien werden besungen und treffen auf unheimliche Logometrie-Verfahren, die mit „Liegestözt“ zwar treffend, doch vielleicht etwas zu konkret charakterisiert sind. Sodann schlägt jemand – der Leser möge sich an dieser Stelle ein jähres Erraten des oder der Gemeinten zutrauen – eine Nummer ins Pnompen, sodass selbst die Ggersnae auf blutige Mithilfe angewiesen sind, wenn sie weiterhin verhindern wollen, dass Eunuchen ihr Gel aus dem weißen Fribadon gewinnen. Noch ist die Pest zwar ein „ganz guter Laib“, noch „sticheln die Neurosen“, doch bald schon müssen großformatige Veränderungen reifen …

Fazit: Eugen Egner gelingt die Entdeckung des einzig wahren Mitteldings zwischen Frist und Gefühl.


3.1.18

Auf dein Pudelwohl, mein Schatz,
ich leite dich rasch weiter,
ich kontrolliere das Kartell
der deutschen Bundesämter.

Die Kabel sind nun freigelegt,
die Kamera ist auf ON,
die Schulter schmiegt sich an die Schuld,
der Schuldner schmiegt zurück.

Der König steckt in seinem Netz
aus Lügen und Gewirr.
Durch seine Zähne sehe ich
des Deutschen Pferdgeschirr.


2.1.18

Treffen sich Max und Maxi im Taxi und reden über die alten Zeiten. Finden sie dabei durch Zufall heraus, dass sie offenbar einen gemeinsamen Freund, den mysteriösen Prof. Dr. Löchlein, haben.


1.1.18

Im Strand lebendes
Hinterteil der Kamera
Wie Wazzup-Leiche

Next Post

Previous Post

Leave a Reply

© 2018 Novelle